Reiseerlebnis, spezielle ‘Themen Reisen’

Reisen Zusammenfassung

Pionierreise in den Großen Süden Marokkos

Pionierreise in den Großen Süden Marokkos

Druch die Sahara bis an den Atlantik, von den Bergen bis zum Badestrand, zwischen idyllischen Oasen und brisanter Politik – eine vielfältigere Reise erleben Sie nirgends sonst.

Preisanfrage
Dauer: 16 Tage

Angebot Beschreibung

Entdecken Sie auf dieser Reise die schönsten Landschaften und Gegenden Marokkos abseits der Touristenpfade. Lassen Sie sich dabei die politischen Eigenheiten aufzeigen und – ganz neutral – einige Zusammenhänge schildern und erklären.

Unsere Reise beginnt am Flughafen von Agadir. Von hier geht es von einem Höhepunkt zum nächsten. Taroudannt war ein wichtiger Umschlagplatz zu Zeiten der Karawanen, Tata ist ein Nest in der Wüste. Patrick, der uns hier in seiner Maison d’Hôte empfängt, weiß viel zu erzählen. Weiter geht unsere Entdeckungsreise nach Tamtoudi, bekannt für seine «Agadire» (Speicherburgen), nach Smara, mitten in der Sahara und politisch brisant, nach Tan Tan am Atlantik, nach Sidi Ifni, der ehemals spanischen Enklave und schließlich nach Tiznit, bekannt für sein Silberhandwerk.

Druch die Sahara bis an den Atlantik, von den Bergen bis zum Badestrand, zwischen idyllischen Oasen und brisanter Politik – eine vielfältigere Reise erleben Sie nirgends sonst.

Travel-Programm

Tag 1: Agadir
Ankunft am Flughafen von Agadir. Einreiseformalitäten. Transfer nach Taroudannt. Nacht daselbst. Alte Festung, heute ein Hotel.

Tag 2: Agadir – Tata
Quer durch den Antiatlas nach Tata. Zuerst hinauf ins Gebirge, dann hinaus in die Sahara, die uns nun nicht mehr verlässt. Nacht in Tata, im Maison d’Hôte.

Tag 3: Tata
Tata ist im Sommer ein richtiger Hitzepunkt. Entsprechend hat die Bevölkerung vorgesorgt und ein ganzes System schattiger Wege angelegt. Spannend, diese zu erleben. Hier lebt man von Dattelpalmen, auch deren Bewässerungssystem ist sehr interessant. Nacht im Maison d’Hôte.

Tag 4: Tata – Amtoudi
Weiter nun durch einsame Gegenden und vorbei an riesigen Sanddünen nach Amtoudi. Hier führt ein Franzose eine «Auberge». Die riesigen Felsen von Amtoudi speichern im Sommer die Hitze, eignen sich aber auch zur Abwehr von Eindringlingen. Die Gegend ist bekannt für diese «Agadire».

Tag 5: Amtoudi 
Erforschung der «Agadire» während einer Wanderung. Die Mädchen des Dorfes sprechen französisch – verblüffend, an diesem abgelegenen Ort. Gelegenheit zum Baden unter dem Wasserfall.

Tag 6: Amtoudi – Goulmim 
Ein kleiner Ort weit draußen im Süden des Landes. Hier begann das Abenteuer Suprateam travel. Wir wollten mit Kamelen durch die Wüste und machten es mit Eseln, weil Kamele sich nicht mieten lassen, sondern Fleisch liefern müssen. Nacht in Goulmim. 

Tag 7: Goulmim 
Der Kamelmarkt von Goulmim ist der größte Marokkos. Eine kleine Wanderung auf den Spuren der Gründer von Suprateam. Ohne Esel – zu Fuß. Nacht in Goulmim.

Tag 8: Goulmim – Smara
Nun beginnt der Pionierteil der Reise. Smara ist politisch ein sehr brisanter Flecken Erde. Vor noch fünf Jahren ein Kaff, bekannt für seine Gefängnisse aus alter Zeit, für seine Ureinwohner, die Saharauis. Wir fahren hin und übernachten daselbst.

Tag 9: Smara
Wir erforschen die Gegend um Smara, plaudern mal hier und mal dort und machen uns am Abend vertraut mit den politischen Zusammenhängen anhand einer Dokumentation und eines Vortrags durch Edi. Nacht in Smara.

Tag 10: Smara – Tan Tan 
Heute ist Baden angesagt für diejenigen, die kühles Wasser mögen. Der Atlantik hat hier eine von Süden nach Norden fließende Strömung – den Kanarenstrom – eine Kaltwasserströmung. Die Wassertemperatur beträgt immer etwa 20 Grad. Nacht in Tan Tan.

Tag 11: Tan Tan 
Fort Bou Ghref. Hier erfahren wir eine spannende Geschichte von einem spannenden Menschen. Er war Arzt, hatte die Arbeit niedergelegt, kam nach Marokko und dachte, da draußen im Nichts müsse es Wasser haben – und es hatte. Er richtete zuerst Zeltplätze ein, dann konnte man bei ihm aufgestellte Zelte mieten, dann baute er ein Restaurant und schließlich ein Motel. Diesen Menschen in der Einsamkeit, über den man schon in den Hotels von Agadir reden hört, muss man getroffen haben. Genau das tun wir.

Tag 12: Tan Tan – Sidi Ifni
Wieder Atlantik – Sidi Ifni, die spanische Kolonie, heute ein sauber herausgeputztes Städtchen. Nacht daselbst.

Tag 13: Sidi Ifni
Die Umgebung von Sidi Ifni ist ein Naturparadies. Das Städtchen selbst hat viel zu erzählen – könnten die Mauern reden. Nacht daselbst.

Tag 14: Sidi Ifni – Tiznit
Nach Tiznit ist es nicht weit. Aglou Plage zuerst. Fisch zum Mittagessen. Baden nochmals, die stürmische See beobachten. Tiznit, die Silberschmiede. Nacht daselbst. 

Tag 15: Tiznit
Natur pur. Der Nationalpark Massa steht heute auf dem Programm. Diese einsame, von Wind und Wetter geschützte Gegend beherbergt viele Zugvögel und bietet ihnen Ruhe und Erholung auf ihrem langen Flug von Süd nach Nord und umgekehrt. Die Reise geht zu Ende bei einem köstlichen Abendessen an einem wunderschön gelegenen Ort.

Tag 16: Tiznit – Agadir
Transfer an den Flughafen und Abflug.

Preis

Preiselement

In den Preisen inbegriffen sind

  • Alle Übernachtungen wie oben erwähnt, teils in Hotels, teils in Maisons d'Hôte, teils in Herbergen. Wichtig sind nicht die Sterne, wichtig ist das Erlebnis. Basis: Halbpension
  • Alle Transfers mit komfortablem, klimatisiertem Minibus
  • Jederzeit frisches Trinkwasser
  • Kompetente Reiseleitung durch den Agenturleiter selbst
  • Alle Trinkgelder und Eintritte zu Museen und Sehenswürdigkeiten

Nicht in den Preisen in begriffen sind

  • Persönliche Ausgaben jeder Art
  • Alle Getränke abends
  • Alle Getränke außer Trinkwasser unterwegs
Preisanfrage Recommend to a friend

Kontaktieren sie uns für weitere infos

Tel: +212 5 24 83 29 89 ; Mobile: +212 6 61 24 36 02 ; Fax: +212 5 24 83 35 05 ;

Unsere E-Mail: info@supratravel.com ; oder unser Formular hier

Brauchen Sie Hilfe ?

Brauchen Sie Hilfe ?

Services

Brauchen Hotel ?

Sponsorisierte Links